Bericht

„Miteinander für Europa“: Christliche Bewegungen für eine Kultur der Solidarität

Impulsabend "Begegnung, Versöhnung, Zukunft"

Mehr als 90 Personen fanden sich am Impulsabend der Christlichen Bewegungen und Gemeinschaften vom 20. Januar in Zürich ein. Sie wollen mit ihrem Zeugnis einer versöhnten Vielfalt an der grossen Kundgebung in München vom 2. Juli ein Zeichen der Hoffnung setzen.

In einem angeregten Podiumsgespräch mit Vertretern von Schönstatt-Bewegung, Verein Bibelgruppen VBG, der Charismatischen Erneuerung und des Diakonievereins Nidelbad kam die reiche Vielfalt der verschiedenen Charismen zum Ausdruck und gleichzeitig die Bereitschaft zu einem gemeinsamen Weg des Miteinanders. «Die Kirchen brauchen die Bewegungen», erklärte Pfarrer Martin Breitenfeldt als Vertreter der reformierten Landeskirche Zürich. «Sie werden durch sie herausgefordert, um ebenfalls in Bewegung zu bleiben». Für Rudolf Vögele vom Generalvikariat Zürich-Glarus war das bunte Miteinander von Bewegungen und Gemeinschaften eine neue Entdeckung. So gehören in der Schweiz über 60 Bewegungen, Gemeinschaften und Kommunitäten zum Miteinander-Netzwerk, europaweit sind es über 300 Gemeinschaften.

Zeichen der Hoffnung

Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 will das Miteinander-Netzwerk gemeinsam ein Zeichen der Hoffnung setzen. Zum dritten Mal lädt „Miteinander für Europa“ zu einem Kongress für Verantwortliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von christlichen Bewegungen, Gemeinschaften, Werken und Initiativen. Dieser findet am 30. Juni und 1. Juli 2016 in München statt.Der Mitarbeiterkongress mündet in eine öffentliche Kundgebung am Samstag, 2. Juli 2016, in der Innenstadt von München auf dem Karlsplatz (Stachus). Die Kundgebung soll ein Zeugnis der versöhnten Vielfalt von Konfessionen und Kulturen sein und zeigen, dass Solidarität gerade in einer Zeit der Konfrontation zwischen Kulturen und Religionen möglich ist. Die 90 Anwesenden am Impulsabend in Zürich informierten sich über diesen Kongress und engagieren sich bereits teilweise in einem Chor und verschiedenen Vorbereitungsgruppen auf die grosse Kundgebung in München hin.